Die Allgemeine Physiotherapie, früher auch Krankengymnastik genannt, beinhaltet eine Vielzahl von passiven und aktiven Maßnahmen.

Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten. Sie nutzt primär manuelle Fertigkeiten des Therapeuten, die gegebenenfalls durch natürliche physikalische Reize wie Wärme, Kälte, Druck, Strahlung und Elektrizität ergänzt werden.

Die Behandlung zielt einerseits auf den Muskelaufbau und die Stoffwechselanregung, andererseits auf ein verbessertes Verständnis der Funktionsweise des Körpers.

Zusammen mit Ihnen analysiere und interpretiere ich Schmerzzustände und sensomotorische Funktions- und Entwicklungsstörungen und erstelle einen individuellen Behandlungsplan  mit spezifischen manuellen und anderen physiotherapeutischen Techniken. Primärer Ansatzpunkt ist das Bewegungssystem und das Bewegungsverhalten.

 

 

 

Therapeutisch einsetzbar:

  • bei orthopädischen Erkrankungen (z. B. Fehlstellung, Arthrose, Skoliose, Bandscheibenvorfall, Schmerzreduktion)

  • in der Traumatologie (z. B. nach Fraktur, künstlichem Gelenk, Amputation, Sehnenriss, Narbendehnung)

  • bei rheumatischen Erkrankungen (z. B. Polyarthrose, Morbus Bechterew)

  • Rehabilitation nach Unfällen, nach langfristigen Erkrankungen, zur Wiederherstellung der natürlichen Beweglichkeit, Kraft und Geschicklichkeit des Patienten, Rückführung zum Beruf

Prävention

Vorbeugung von beruflichen Fehlhaltungen, Vermeidung von Berufskrankheiten und generellen Volkskrankheiten, die auf Fehl- oder Mangelbelastung beruhen, Schulung von Risikopatienten.

Wellnessbereich

zur Erhaltung des körperlichen und geistigen Wohlbefindens, Hilfe bei Stressbewältigung